Waffentechnische Gutachten


Das Tätigkeitsfeld umfasst die Begutachtung von Waffen und Munition aller Art, insbesondere von Schusswaffen und deren Munition, Hieb- und Stichwaffen, verbotenen Waffen und Kriegswaffen.

Waffentechnische Untersuchungen sind ein fester Bestandteil in der forensischen Fallbearbeitung. In gerichtlichen Strafverfahren dienen sie dazu, das Tatwerkzeug auf seine Funktionsfähigkeit und auf etwaige Manipulationen hin zu überprüfen. Unter Berücksichtigung von Zeugen- oder Beschuldigtenaussagen ist es weiterführend möglich, eine fahrlässige Schussabgabe wegen eines vorherrschenden Waffenfehlers von einer vorsätzlichen Verwirklichung eines gesetzlichen Tatbildes zu unterscheiden.

In zivilrechtlichen Angelegenheiten stellen Zustandsbewertungen, Verkehrswertermittlungen (Zeitwertbestimmungen) und die Aufklärung von Schadensfällen die gängigste, jedoch nicht ausschließliche Praxis dar.


Leistungsüberblick bei Waffen- und Munitionsgutachten:


  • Gegenstands- und Modellidentifikation
  • Überprüfung der Funktionsfähigkeit
  • Überprüfung auf Handhabungssicherheit
  • Messung des Abzugswiderstandes
  • Aussagen zum möglichen Verletzungspotential
  • Wertermittlung von Jagd- und Sportwaffen
  • Waffenrechtliche Beurteilungen/Stellungnahmen


  • Tatwaffe
    Tatwaffe
  • Sturmgewehr
    Sturmgewehr


  • Feststellen von technischen Veränderungen (Manipulationen)
  • Überprüfung hinsichtlich korrekter Unbrauchbarmachung
  • Untersuchung von Waffenschäden und Waffensprengungen
  • veränderter Revolver
    veränderter Revolver
  • Eigenbau
    Eigenbau


  • Gegenstands- und Kaliberbestimmung
  • Untersuchung auf etwaige Wiederladespuren
  • Geschossgeschwindigkeitsmessungen
  • Geschossenergieberechnungen
  • Gasdruckmessungen
  • Mikroskopische Munitionsuntersuchungen
  • Leuchtspurpatrone
    Leuchtspurpatrone
  • Aufprallspur mit Geschossmantel
    Aufprallspur mit Geschossmantel